Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Detlef Seif zu Besuch an der LVR-Max-Ernst-Schule

„Wie oft muss der wohl tanken, wenn er immer von Euskirchen nach Berlin fahren muss?“ war die wichtigste Frage, die ein Schüler unbedingt stellen wollte, als der Bundestagsabgeordnete der Stadt Euskirchen die LVR-Max Ernst Schule in Euskirchen besuchte.

Anlass des Besuches war die vorangegangene Klassenfahrt einer Mittel- und zweier Oberstufenklassen nach Berlin im Frühjahr. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich in der Vorbereitung auf diese intensiv im Unterricht mit Berlin und seiner Geschichte sowie den wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschäftigt. Dazu gehört natürlich auch das Reichstagsgebäude, welches von den 15 Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrerinnen besucht wurde. Einen ersten Einblick in die Arbeit unserer Politiker bekamen die Schülerinnen und Schüler bei einer Führung durch den Plenarsaal, der zweite sollte in einem Gespräch mit Herrn Seif stattfinden. Da dieser in der Klassenfahrtswoche nicht in Berlin war, wurde das gemeinsame Gespräch nun am 14.6.2016 in Euskirchen nachgeholt. Nicht umsonst hat man doch waschechte Politiker direkt in der Nachbarschaft wohnen. Für die Schülerinnen und Schüler, alle hörgeschädigt und im Bildungsgang Lernen oder Geistige Entwicklung beschult, war gerade diese Nähe wichtig, um Politik greifbar zu machen. Herr Seif, selbst in Euskirchen geboren, wohnhaft in Weilerswist war zunächst für die Schülerinnen und Schüler ein Mann von nebenan. Und so trat er auch in der Schule auf. Es entwickelte sich sofort eine entspannte und zugleich fröhliche Stimmung. Herr Seif lauschte zuerst interessiert einem Schülerreferat zum Reichstagsgebäude und bedankte sich mit den Worten, dass er etwas dazu gelernt habe. Dass die neue Kuppel des Reichstages „Eierwärmer“ genannt wird, war auch ihm neu. Danach stellte sich Herr Seif den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Herr Seif gelang es, den Schülerinnen und Schülern auf einfache Weise seine Arbeit im Bundestag näherzubringen. Die drei beteiligten Lehrerinnen Frau Böcker, Frau Ameis und Frau Hündgen mussten die Gesprächsrunde kaum anleiten, denn es ergab sich ohne großes Zutun ein gemeinschaftliches Miteinander. Herr Seif beantwortete Fragen, nahm dabei auch immer wieder Bezug zum Leben der Schüler. Die Frage „sind Sie sich immer mit allen Politikern einig?“ konnte so ganz schnell mit einer Gegenfrage Seifs geklärt werden „Seid ihr euch in euren Klassen immer einig?“.

Im Gegenzug konnten die Schülerinnen und Schüler auch als Experten auftreten, von ihrem Besuch in Berlin erzählen, Fotos zeigen und Herrn Seif einige Gebärden beibringen.

Das gemeinsame Frühstück aller Schülerinnen und Schüler, den drei Klassenlehrerinnen, der Schulleiterin Frau Tsirigotis und Frau Budryte vom CDU-Kreisverband Euskirchen bot einen tollen Abschluss des erlebnisreichen Vormittags.

Und... wie oft muss er nun tanken? Die gesamte Gruppe musste lachen, als Herr Seif erklärte, dass er mit dem Flugzeug nach Berlin hin- und zurückreise.